*
menu
blockHeaderEditIcon
logo-unterseiten
blockHeaderEditIcon
text-wahrnehmung
blockHeaderEditIcon

Schulung der Wahrnehmung/Achtsamkeit

Kinder lernen in den Übungseinheiten die Dinge in ihrem Umfeld in einer bestimmten Weise wahrzunehmen, nämlich so als würden sie sie das erste Mal erfahren. Das kann sehen, schmecken, riechen, tasten und fühlen sein. Zum Beispiel einen Baum betrachten ohne über seine Früchte, Laubkehren, oder einen ähnlichen Baum nachzudenken.
Das bedeutet, einen Gegenstand nur so wahrzunehmen, wie er sich gerade zeigt. Das schult nicht nur den Blick. Eigenschaften wie z.B. Offenheit, Empfänglichkeit, Konzentration, Fokussierung und die Bereitschaft zu lernen, werden durch diese Betrachtungsweise verstärkt.
 

Das sofortige Bewerten von Wahrnehmungen wirkt wie ein Filter und soll vermieden werden. Mit der Zeit ändern sich die Gewohnheiten. Die Begebenheiten werden nicht mehr in Schubladen, meist negative, gesteckt. Das Grübeln über das „was ist wenn?“ lässt nach. Hierdurch bleibt den Kindern mehr Energie für die eigentlichen Aufgaben erhalten. Auch Kinder haben eine auf vergangene und künftige Ereignisse fokussierte Aufmerksamkeit. Eine geschulte Wahrnehmung ermöglicht ihnen eine positivere Einstellung zu erlangen, da sie den Unterschied zwischen Bewerten und Beschreiben lernen. Hierbei gewinnen sie Einfluss auf ihre Gedanken, Emotionen und körperliche Empfindungen und erfahren, wie dies helfen kann, klarere Entscheidungen zu treffen.
 

Das Vermitteln dieser Wahrnehmungsart findet erfahrungsbezogen statt. Die Übungen werden durchgeführt und nachbesprochen. Körperempfindungen, Gedanken und Gefühle werden wahrgenommen und benannt. Hierdurch erhalten die Kinder ein vertieftes Verständnis für Ihre Empfindungen und ihren Körper.
 

In den Übungen geht es ebenso darum, auch unangenehme Empfindungen zu betrachten und anzunehmen. Es wird gelernt, das Vermeidungsverhalten zu verringern.
 

Die Kinder werden angehalten, auch zuhause kleinere Übungen durchzuführen. Das kann das neutrale Beobachten verschiedener Tätigkeiten wie z.B. Eincremen, Zähneputzen und Essen sein.

video_zdf
blockHeaderEditIcon

video-zdf-text
blockHeaderEditIcon

Für viele Grundschüler in Solingen gehören regelmäßige Achtsamkeitsübungen inzwischen zum normalen Schulalltag. Ein Forschungsprojekt in Nordrhein-Westfalen untersucht: Wie wirkt sich Achtsamkeit auf Schüler, Lehrer und das Miteinander aus?

Quelle: ZDF heute

video2
blockHeaderEditIcon



Achtsamkeit als Schulfach - Quelle: 3sat


 

video3
blockHeaderEditIcon



Achtsamkeit im Leben - Quelle: 3sat


 

video4
blockHeaderEditIcon



Trailer: Ruhe und Präsenz in der Schule - Quelle: familylab.de


 

video5
blockHeaderEditIcon



Gesunde Schule im 21. Jahrhundert im Parlament – Vortrag im Ausschuss 3 - Quelle: Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail